Wie alles begann ...


2012 waren wir nur zu zweit: Kai Schmidtke und Markus Albrecht.

 

Da jeder von uns bereits viel eigenes Equipment hatte, kam durch die Idee der Zusammenarbeit dementsprechend Einiges zusammen.

 

Unser nun gemeinsames Equipment sammelte sich erst mal bei Schmidtkes im Keller, da Kais Bruder schon lange vor uns Teile einer Anlage zusammengestellt hatte. Neben Ölfässern und allerlei Kabeln, Elektronik und  Musikinstrumenten lagerte also nun auch noch unser Zeugs im Keller.

 

 Und genau das war die Inspiration zu unserem Namen Trashment. Trashment ist eine Wortkombination aus Trash (Ramsch, Plunder) und Basement (Keller).

 

 Schon kurze Zeit später, 2014 war die etwas chaotische Anfangszeit vorüber. Mit dem Umzug in unser erstes eigenes Lager kehrte nun auch Ordnung ein.

 

... wo wir jetzt stehen ...


 

Unser anfangs kleines Projekt entwickelte sich schnell weiter. Immer mehr technische Ausrüstung kam dazu und auch personell sind wir gewachsen.

 

 

2013 entschieden sich Fabian Albrecht und Heiko Seifert dazu unserem Team beizutreten und nun sollte das Team komplett sein. Also beschlossen wir eine GbR zu gründen.

 

Gemeinsam haben wir hart daran gearbeitet unsere Anlagen professionell aufzustellen und ein einheitliches System zu entwickeln.

 

 

Das Ergebnis kann sich mehr als nur sehen lassen und wir sind mächtig stolz auf die Erfolge die wir bereits heute verbuchen können.

 

 

Aber wir sind noch lange nicht am Ziel, die Reise geht weiter!

 

 

...und wer dahinter steckt


Kai Schmidtke
steht als kreativer Ideengeber hinter dem "social media" Auftritt und als treibende Kraft hinter dem ganzen Team.

 

 

Markus Albrecht
hält dabei die Dinge im Hintergrund am Laufen, er übernimmt das buchhalterische und rechtliche Arbeiten.

 

 

Fabian Albrecht
bringt unter Anderen seine kommunikativen Fähigkeiten mit ins Team und stellt diese immer wieder unter Beweis wenn es um die Kundenbetreuung und -neugewinnung geht.

 

 

Heiko Seifert
ist unser technisches Multitalent. Er übernimmt die Reparaturen, Instandhaltungen und alles weitere was noch so anfällt.

 

Gemeinsam sind wir ein Team und stellen unsere Fähigkeiten immer wieder unter Beweis.
Nicht nur den Auf- und Abbau der Anlagen übernehmen wir gemeinsam, sondern auch alle Entscheidungen die TPAS betreffen.